Radtattouri setzt Ihre Reiseideen um

1.200 Kilometer quer durch Deutschland

Vom Alpenrand zum Nordseestrand

2016 - 2019 in 4 Jahren in 4 Etappen

22 Senioren auf dem Weg von Unterhaching nach Cuxhaven

Die Geschichte einer Reise

Radtattouri hatte für das KUBIZ Unterhaching bereits einige Radreisen organisiert, bis der Wunsch entstand, einmal quer durch Deutschland zu radeln. Mit Begeisterung nahmen Organisatoren und Teilnehmer die Idee auf und setzten sie bereits 1 Jahr später in die Tat um. In 4 Jahren, Etappen jeweils zwischen 5 und 6 Tagen, vom Hachinger Bach an die Nordsee.  Das Abenteuer konnte beginnen.

Auf Wegen mit möglichst wenig Steigungen, immerhin sind die 20 Teilnehmer zwischen 70 und 85 Jahre, galt es eine Strecke zu finden, die landschaftlich und kulturell spannend ist und die große Vielfalt unseres Landes möglichst authentisch widerspiegelt.

 

Das Motto

Von Unterhaching nach Cuxhaven ca. 1200 Kilometer

Das Motto vom KUBIZ: "Für uns ist das Alter keine Frage der Jahre, sondern der Einstellung und der individuellen geistigen und körperlichen Fitness!", setzten wir in die Tat um.

Der Refrain, der auf der Reise komponierten "Nordseeradlerhymne" verstand sich dabei von selbst "...weil das Alter uns gestohlen bleiben kann..."

Sicherheit und Vertrauen bei dieser Reise, bot u.a. die Begleitung durch das Busunternehmen Kistler. Der komfortable Reisebus war immer in unserer Nähe. Bei Pannen, bei Ermüdungserscheinungen, unser Sepp Kistler war immer da, sammelte müde Teilnehmer ein, reparierte Räder, brachte das Gepäck ins Hotel und letztendlich uns zurück nach Unterhaching.

2016

Von Unterhaching nach Erlangen ca. 300 Kilometer

Am 1. Juli 2016 gings mit Pauken und Trompeten, mit Bürgermeister, Presse und Smoothies am Hachinger Bach los. 11 Ebike-Fahrer und 11 Tourenradfahrer.

Vom Isar-Radweg über Abensberg, vorbei an den Hopfenstangen der Holledau, dem Donaudurchbruch bei Kelheim, dem Altmühl-Radweg, einer idyllischen Radfahrt entlang des malerischen Ludwig-Main-Donau-Kanals, wurde die Frankenmetropole Nürnberg und letztendlich Erlangen erreicht. Im Buchungspaket dabei: Besichtigung des Freisinger Doms, der Hundertwasser-Brauerei Abensberg, eine Nachtwächterführung durch Berching, eine Treidlfahrt auf dem Ludwig-Main-Donau-Kanal, um nur einige Highlights zu nennen.

2017

Von Erlangen nach Eisenach ca. 300 Kilometer

Am 1. Juli 2017 die 2. Etappe: Start in Erlangen: Nach den historischen Städten Bamberg und Coburg überschritten die Radler erstmals die Grenze zu einem anderen Bundesland. Durch Thüringen und Hessen, teilweise entlang historischer deutschdeutscher Grenzen, führte der Weg nordwärts durch Kultur- und Kurstädte wie Bad Rodach, Bad Salzungen oder Meiningen und schließlich entlang der Werra, punktgenau zum Luther-Jubiläumsjahr, zum Etappenziel Eisenach, mit dem abschließenden Besuch der Wartburg. Durch die langsame Durchquerung Deutschlands erlebten die Teilnehmer entschleunigt die sprachlichen, kulturellen, kulinarischen Übergänge von Süd nach Nord. Für alle eine spannende Erfahrung.

 

2018

Von Eisenach zur Porta Westfalica ca. 300 Kilometer

Am 1. Juli 2018 starteten wir einige Kilometer nordwärts von Eisenach, auf der Creuzburg, einer mittelalterlichen Burganlage, berühmt für das "Rosenwunder" der Heiligen Elisabeth. In dem wunderschönen Fachwerkstädtchen Bad Sooden-Allendorf gaben unsere Sänger ihr Bestes, denn hier wurde das Lied "Am Brunnen vor dem Tore" gedichtet. An der deutsch-deutschen Grenze entlang, immer wieder zwischen den Bundesländern switchend, gelangten wir nach Hann. Münden, wo Werra und Fulda zur Weser werden. In der Stadt des Doktor Eisenbart werden wir auf eine ungewöhnliche Art und Weise verköstigt. Das Frühstück gibts in einer Kirche. Idyllisch, entlang der Weser, und auf den Spuren der Gebrüder Grimm, geht es nach Holzminden, der Stadt, der Aromen, wir erleben eine spannende Führung mit dem "echten" Rattenfänger in Hameln, lassen uns von Baron von Münchhausen veräppeln, nächtigen ritterlich auf der Burg des Schaumburger Rittergeschlechts, bis wir letztendlich am Kaiser-Wilhelm-Denkmal an der Porta Westfalica das Weserbergland verlassen und auf die norddeutsche Tiefebene blicken.

2019

Von der Porta Westfalica nach Cuxhaven ca. 400 Kilometer

Mit großer Vorfreude bereitet Radtattouri  die 4. und letzte Etappe vor. Start wird der 1. Juli 2019 an der Porta Westfalica sein und endet an der "Alten Liebe" in Cuxhaven

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Radtattouri